BIM mit digital-bauen.com

 

Bauausführung

 
Die beteiligten Werkunternehmer können sich mit dem digitalen Gebäudemodell auf eine verlässliche Arbeitsgrundlage stützen. Das Modell kann für verschiedenste Auswertungen genutzt werden und dient als Grundlage für bauteilbezogene Massenauszüge für die Beschaffung.

Auf der Baustelle steht dem Polier ein Viewerprogramm auf einem entsprechend robusten Tablet-PC zur Verfügung mit dessen Hilfe auch er Materialauszüge erstellen oder spezielle Details in der für Ihn aussagekräftigsten Schnittführung einsehen kann.

Die Beschaffung erfolgt durch Übermittlung dieser Massenauszüge in das eProcurement-Programm auf der Website des gewählten Baustoffhändlers bzw. –Lieferanten. Dadurch werden Übermittlungsfehler und Falscheingaben wesentlich reduziert.

Bauleitung und Bauaufsicht erfassen gemeinsam alle relevanten Daten und Ereignisse im digitalen Modell, welches dadurch gleichzeitig zur Abrechnungs- und Abnahmegrundlage wird. Im digitalen Modell werden auch die tatsächlichen Einbauorte der komplexeren Bauelemente erfasst und die Dokumente zur Erfüllung von Dokumentationspflichten nach europäischer Bauproduktenverordnung mit dem zentralen Server verknüpft.

Das bis zur Vergabe noch produktneutrale 3D-Objekt wird nunmehr produktspezifisch spezifiziert und dadurch für spätere Wartungs- und Erhaltungsmaßnahmen zur wertvollen Informationsquelle.

 

digital-bauen.com

inndata Datentechnik GmbH stellt Datenbanken, Tools und Rechenzentrumsdienstleistungen für alle digitalen Prozesse entlang der Wertschöpfungskette im Bauwesen bereit.

Basierend auf dem digitalen Gebäudemodell („BIM“) werden alle Planungs-, Ausschreibungs-, Kalkulations- und Beschaffungs­prozesse sowie die Bauwerksdokumentation bis zum Wartungsdienst über den Gebäudelebenszyklus mit Systemen und Dienstleistungen von inndata erheblich erleichtert.